13.01.2024 Mentaltraining u15/ u18

Gemeinsam mit Gunda Haberbusch trafen sich die Sportler der u15 und einige neue u18 Judoka zum Mentaltraining mit Gunda Haberbusch. Die bereits bekannten Techniken wurden wiederholt und gemeinsam weiterentwickelt. Neue Techniken zur Wettkampfvorbereitung wurden ausprobiert und geübt.
Die neue Saison kann kommen!



12.01.2024 WJV Ehrungen

Im Rahmen der Sportlerehrung des JZ Heubach kam es auch zu Ehrungen durch den Württembergischen Judoverband. Gerd Lamsfuß, Vizepräsident Leistungssport des WJV, stellte die Wichtigkeit des Judozentrums im WJV heraus, bedankte sich für die geleistete Arbeit und freute sich über die gute Zusammenarbeit mit dem Verein und seinen Funktionären.

Für langjährige Arbeit im Kampfrichterwesen wurde Heike Barth geehrt, ihr Judoweg ging über Riesa und Esslingen nach Heubach. Dort engagierte sich Heike vom ersten Tag an als Trainerin. In Berlin legte Heike Trainer- und Kampfrichterlizenzen ab, diese brachte sie ins „Ländle“ mit, als es sie beruflich nach Stuttgart zog. Weiter übernahm Heike die Trainerfunktion beim TSV Scharnhausen und das Amt der Kampfrichterreferentin, in Summe hat Heike bisher über 750 Kampfrichtereinsätze. In den Ursprüngen kommt Heike aber aus dem Wettkampfsport, sie kämpfte noch in der Heubacher Frauenmannschaft und wurde bei der ü30 gleich zweimal Weltmeisterin.
Für diese Leistungen wurde sie mit dem 5. Dan ausgezeichnet.

Für ihren Einsatz als Trainerin beim JZ Heubach wurde Irma Schippers mit der Ehrennadel in Bronze geehrt. Vor knapp 10 Jahren übernahm sie die Fitness“judo“gruppe und machte daraus eine reine Fitnessgruppe. Mit dieser Gruppe gelingt es dem JZ Heubach älteren Mitgliedern ein Angebot zu machen, aber auch Eltern und Breitensportler an den Verein zu binden. Weiter entwickelte Irma ein Konzept für eine Eltern- Kind Gruppe, die Idee dafür war im Verein lange vorhanden, mit Irma konnte die richtige Trainerin dafür gefunden werden.

In der u21 sind nun Anes Velispahic, Noémie Soré und Leandro De Luca angekommen, sie wurden für die Summe ihrer Leistungen in der u18 geehrt. Denis Gold ist aktuell verletzt. Leandro De Luca und Denis Gold kämpften sich in den vergangenen 2 Jahren weit nach vorne. Leandro wurde 2023 Deutscher Meister, Denis belegte Platz 5. Alle Judoka erhielten die Leistungsmedaille in Bronze.


12.01.2024 Sportlerehrung Heubach

Schon traditionell veranstaltet die Stadt Heubach gemeinsam mit dem Judozentrum und dem Freundes- und Fördererkreis des JZ Heubach eine Sportlerehrung im Januar.
Im Rückblick werden zahlreiche Sportler aller Altersklassen für die Leistungen im vergangenen Jahr geehrt. Als Geschenk gab es in diesem Jahr ein Handtuch und für die Jugendmannschaften ein T-Shirt. Für die u11 und u13 wurde es am Nachmittag noch anstrengend, bei einem Lehrgang mit Lea Schmid wurde gemeinsam mit knapp 30 Kindern trainiert, unterstützt wurde Lea von Seva Dudik und Pascal Krischke.

Vor den Ansprachen durch den Heubacher Bürgermeister Dr. Joy Alemzung, dem Vorsitzenden des Freundes- und Förderkreises Sven Albrecht und durch den Vorsitzenden des JZ Heubach, Dr. Peter Graf gab es einen Tanzauftritt der Gruppe „Dark Destination“ vom TSV Böbingen, die Leitung hatten Vivien Jemaa und Iris Fischer. Die Moderation des Abends lag bei Dr. Patrick Rauh, er führte gekonnt durch den Abend.

In wertschätzender Atmoisphäre wurden folgende Sportler ausgezeichnet:
u11: Adam Aziz, Alexander Knoll, Anne Hammele, Bilel Jemaa, David Kroisant, Finn Hanosek, Hannes Deininger, Luna Bundschuh, Marie Weckerle, Moritz Kroisant, Niclas Bohn, Tom Marton, Toni Ladenburger, Stepan Khristoforov, Ronja Schneider, Mona Höppner und Maximilian Grolik.

U13: Anna Fischer, Emely Mayer, Kiara Lorke, Laura Yilmaz (Erfolge für PSV Aalen), Levi Jaumann, Lukas Wagner, Nika Baumhauer, Tim Müller, Emil Deininger, Maximilian Kressierer, Tristan Krieg, Frank Stoppa, Moritz Kroisant, Yermag Dyachenko und Giovanni Marcoppido.

u15: Elias Jaumann, Jan Müller, Ella Yilmaz, Lia Knecht, Nora Feifel, Sofiia Khristoforova, Vanessa Wagner, Paul Schmidt, Peter Ahlendorf, Valentin Kressierer, Laura Yilmaz und Leander Baumhauer.

u18: Denis Gold, Hannah Müller, Leandro De Luca, Mia Yilmaz (Erfolge für den PSV Aalen), Natyra Hyseni, Quentin Kucharczyk, Samuel Simon, Pascal Krischke und Sevalad Dudik.

u21/ Aktive / ü30: Axel Kohler, Noémie Soré, Sara Gentner, Alina Böhm, Jonas Reitzig, Tobias Wirth, Mirjam Wirth, Erwin Bernhard und Felix Miensok, sowie die Männermannschaft der Württembergliga.

Die erfolgreichsten Sportler der einzelnen Altersklassen waren:
Tom Marton u11, Lukas Wagner u13, Emely Mayer u15, Leandro De Luca u18,
Sara Gentner u21, Alna Böhm Aktive.

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich das Team des Fördervereins bei allen Helferinnen und Helfern und bei allen Funktionären.


05.01.2024 Ehrungen zum Jahresanfang

Vor dem Training gab es noch 3 Leistungsmedaillen in Bronze zu vergeben.
Dank einer Medaillensammlung bei Landes- und Süddeutschen Meisterschaften sowie einigen guten Platzierungen und Medaillen bei Sichtungsturnieren wurden Quentin Kucharczyk, Felix Kohler und Axel Kohler mit der Leistungsmedaille in Bronze ausgezeichnet. Die Ehrung führte Andrea Wirth durch.

31.12.2023 Jahresrückblick 2023

Auch in diesem Jahr war der Dezember wieder ein voller Monat für das JZ Heubach, wie gewohnt konnten wir mit vereinten Kräften alle Aufgaben stemmen. Wir danken allen Helfern, Unterstützern, Sponsoren, Judoeltern und Freunden. Ein besonderer Dank gilt allen ehrenamtlichen Funktionären, Trainern, Prüfern und Kampfrichtern.

Unser Jahreshighlight war sicherlich die Titelverteidigung von Alina Böhm bei der EM der Frauen in Montpellier. Auch der Titel bei der Deutschen Meisterschaft der u18 von Leandro De Luca und die Nominierung zu den EYOF in Maribor gehören zu den Erfolgsmomenten des vergangenen Jahres.

Als Verein schaffen wir es ehrenamtlich täglich Training anzubieten, mehrere Anfängerkurse im Jahr zu bieten und zahlreiche Prüfungen von gelb-weiß bis zu schwarz vorzubereiten und durchzuführen. Das JZ Heubach stellt Kampfrichter von der Bezirksmeisterschaft bis zur Deutschen Meisterschaft.

In diesem Jahr konnten wir mit vielen Vereinen kooperieren, ein fester Partner ist das Judoteam Steinheim, viele Mannschaften konnten wir gemeinsam stellen und erfolgreich Titel gewinnen. Weiter kooperieren wir mit dem PSV Aalen, dem JV Nürtingen, dem TSB Schwäbisch Gmünd, dem TSB Ravensburg, der TSG Backnang, dem JSV Speyer, dem TV Altenfurt und mit weiteren Vereinen. Nach dem Motto „gemeinsam gegeneinander kämpfen“ haben alle Vereine etwas von der Zusammenarbeit und der Kooperation.

Die Zusammenarbeit mit dem Verband und der Arge BW war in diesem Jahr nicht immer gut, eine Verbesserung der Kommunikation ist von beiden Seiten gewünscht.

Unser Jahr 2023…….
Januar:
Bei der Sportlerehrung des Freundeskreises, des JZH und der Stadt Heubach können wir über 70 Sportler ehren, für die Kleinen gab es davor noch einen Lehrgang mit den Bundeskadersportlern Lea Schmid und Louis May.
Bei der WEM u18 gehen 4 Titel an das JZ Heubach.
Im Rahmen der Sportlerehrung erhält Klaus Aschmann den 6. Dan verliehen.
Das JZ Heubach wird WJV Jugendstützpunkt u15.
Andrea Wirth wird bei der DEM in Stuttgart geehrt.

Februar:
Bei den Süddeutschen Meisterschaften der u18 erkämpfen sich Heubacher Judoka 4 Medaillen. Bei der u21 gehen 3 Medaillen nach Heubach.
Sara Gentner belegt Platz 3 beim BOT u21 in Strausberg.
Elias Jaumann wird BW Meister u15.
Das JZ Heubach veranstaltet gemeinsam mit dem JT Steinheim ein Faschingscamp.
Leandro De Luca wird Deutscher u18 Meister -90kg in Leipzig, Tobias Wirth legt die Prüfung zum DJB A Kampfrichter ab.

März:
6 u11 Bezirksmeister kommen vom JZ Heubach.
Sara Gentner belegt Platz 5 bei der DEM u21 in Frankfurt Oder.
Die Mannschaft der u13 weiblich Aalen / Heubach wird bei der Sportlerehrung in Aalen geehrt. Alina Böhm erhält den Landesstudienpreis.
5 Nordwürttembergische u11 Meister kommen aus Heubach.
24 Kinder starten beim Osterhasencup des JT Steinheim in Kirchberg an der Murr.
Leandro De Luca belegt Platz 3 beim Bremen Masters u18.
Alina Böhm meldet sich mit Platz 3 beim Grand Slam in Tiflis an der Weltspitze zurück.

April:
Heubacher Judoka nehmen beim internationalen Trainingscamp des VFL Sindelfingen teil. Alina Böhm belegt Platz 3 beim Grand Slam in Antalya.
30 Kinder der u11 trainieren gemeinsam und suchen danach Osterpäckchen.
Die Kader der u18 kämpfen und trainieren in Teplice.
Beim Osterpokal Schmalkalden gewinnen Heubacher Judoka 15 Medaillen.
Lea Schmid belegt Platz 2 beim EC in Dubrovnik.

Mai:
Die Männer beenden die Württembergliga mit Platz 3, die Frauen mit Platz 5.
Bei der NWEM u13 gewinnen die Heubacher Judokids 14 Medaillen.
Alina Böhm belegt Platz 7 bei der WM in Doha.
Das JZ Heubach tritt beim Fest zum 50. Jubiläum des Ostalbkreises auf.
Bei der DEM ü30 belegen Erwin Bernhard und Felix Miensok Platz 2.
Bei der WEM u13 gewinnt das JZ Heubach 8 Medaillen, jedoch keinen Titel.
Nach kurzer schwerer Krankheit verstirbt mit Klaus Aschmann der Vater des JZ Heubach.

Juni:
Einige Heubacher Judoka trainieren auf der Insel Usedom in Zinnowitz.
Quentin Kucharczyk gewinnt bei den Ruhrgames, Denis Gold belegt Platz 2.
Jonas Reitzig belegt Platz 2 bei den süddeutschen Polizeimeisterschaften.
Beim voll besetzten Rosensteinpokal gewinnen 11 Heubacher am ersten Tag den Pokal.
Beim Grand Slam in der Mongolei belegt Alina Böhm Platz 2.
Von 26 Heubacher Starten belegen 8 Platz 1 beim Rosensteinpokal u9 und u11.

Juli:
Axel Kohler belegt Platz 3 beim BOT u21 in Köln.
Felix und Axel Kohler kämpfen stark beim IT Sindelfingen.
45 Judokids kämpfen bei den Judolympics vor den Sommerferien.
Wolfgang Sporer wird Vizepräsident beim WJV, Andrea Wirth wird Jugendvorsitzende des Verbandes. Nach vielen Querelen mit der Arge Judo BW verabschieden wir Quentin Kucharczyk nach Jena. Leandro De Luca startet bei den EYOF in Maribor.

August:
Beim Ferienprogramm können Seva Dudik, Samuel Simon und Pascal Krischke zahlreiche Kinder für den Judosport begeistern.
Alina Böhm startet beim Masters in Budapest.
Alina Böhm gewinnt Platz 3 beim Grand Prix in Zagreb.
Einige Heubacher Frauen kämpfen bei den Bundesligaplayoffs in Leipzig.

September:
Mit der TSG Backnang werden Alina Böhm und Mirjam Wirth Bundesligameisterinnen.
Hannah Müller belegt Platz 2 beim BOT in Abensberg.
Einige Heubacher Männer schließen die 1. Bundesliga mit der TSG Backnang auf Platz 7 ab. Die Mädels u13 gewinnen gemeinsam mit dem JT Steinheim die NWVMM, die Jungen belegen Platz 3.

Oktober:
Bei den WVMM U13 belegen die Mädchen mit Steinheim Platz 1 und die Jungen belegen Platz 3. Auch die u18 Jungen starten gemeinsam mit dem JT Steinheim, sie belegen Platz 3 bei der WVMM.
Die Freizeitgruppe führt den traditionellen Wanderausflug durch.
Bei der Judosafari nehmen 58 Kinder teil. Bei der WEM u15 gewinnen Heubacher Sportler 7 Medaillen, davon 2 Titel.
Die Mannschaft der u11 weiblich erkämpft sich gemeinsam mit dem JT Steinheim den Titel, die Jungen belegen Platz 3.
Hannah Müller belegt Platz 7 beim EC in Berlin.

November:
Bei der EM der Frauen in Montpellier gelingt Alina Böhm die Titelverteidigung.
4 Heubacher A Kampfrichter sind bei der DHM in Konstanz eingesetzt. Mirjam Wirth belegt dort Platz 3.
Alina Böhm belegt Platz 3 bei den Oceanien Open in Perth.
Axel Kohler belegt Platz 3 beim Welz Turnier in Mannheim.
Die KG Heubach /Steinheim u18 belegt Platz 3 bei der SVMM u18.
Beim Jugendpokal u15 belegen die Mädchen Platz 2 und die Jungen Platz 3.
Beim Kappelbergturnier gewinnen Heubacher Judoka 13 Medaillen.

Dezember:
260 Kinder kämpfen beim Heubacher Nikolausturnier, davon starten 24 Kinder des JZ Heubach. Über 70 Kinder legen im Dezember die Gürtelprüfung ab.
Bei der Kaderdanprüfung in Karlsruhe legen 7 Heubacher Sportler die Danprüfung ab.
Das JZ Heubach veranstaltet neben 3 Jahresabschlussveranstaltungen auch die Kampfrichterweihnachtsfeier. Bei der Feier zu Alinas EM Titel halten mehrere Ehrengäste Ansprachen, darunter auch der Landrat Dr. Joachim Bläse.

27. – 30.12.2023 Lehrgang Herzogenhorn

Die letzte Woche des Jahres verbrachten Lea Schmid und Mirjam Wirth auf dem Herzogenhorn. Beide verbrachten die Zeit nach Weihnachten beim Trainingslager.
Die Sportlerinnen kommen zurück aus der Verletzung und arbeiten sich stückweise zurück auf die Judomatte.

27. und 28.12.2023

Schon traditionell übernimmt das JZ Heubach Bewirtungstermine beim Theater des Schwäbischen Albvereins. An 2 Abenden stellten wir Helfer, eine Mischung aus ehemaligen Sportlern, aus Eltern und aktiven Sportlern, wir danken allen herzlich für den Einsatz!

27.12.2023 Dojoputzaktion!

Schon traditionell putzen wir die Judohalle nach den Feiertagen.
Vielen Dank an die freiwilligen Helfer, die zahlreich Matten geschrubbt und die Halle gewischt haben. Dank der vielen Hände konnten wir alle zügig fertig werden und schon am Folgetag auf einer sauberen Matte trainieren.

24.12.2023 Frohe Weihnachten

Das Judozentrum Heubach wünscht allen Vereinsmitgliedern, Trainern, Funktionären, Freunden und Unterstützern frohe Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr. Vielen Dank für eure ehrenamtlich geleistete Arbeit und Unterstützung unseres Vereins.

23.12.2023 „Meet and Greet“

Im Rahmen der „Meet and Greet“ Weihnachtsveranstaltung des JZ Heubach konnte bei einem Empfang für Alina Böhm gemeinsam die Titelverteidigung bei den Europameisterschaften in Montpellier gefeiert werden. Wir danken den Ehrengästen Landrat Dr. Joachim Bläse, Bürgermeister Dr. Joy Alemazung aus Heubach, Bürgermeister Jürgen Stempfle aus Böbingen, dem Sportkreisvorsitzenden Manfred Pawlita, sowie dem WJV-Präsidium, vertreten durch Martin Bobert, Gerd Lamsfuß, Wolfgang Sporer-Miensok und Andrea Wirth. Vielen Dank für die vielen motivierenden Worte. Es wurden auch die Schattenseiten des Leistungssports angesprochen, Verletzungen, Druck, Konkurrenz und Zeitmangel machen den Weg an die Spitze nicht immer leicht. Alina Böhm bedankte sich für die Feier, gab viele Autogramme. Der Judonachwuchs zeigte großen Respekt vor Alinas Leistungen. Durch die Ansprachen führte Erwin Bernhard, 2. Vorsitzender des JZ Heubach. Für die musikalischen Beiträge danken wir Burghard Meißner und Axel Kohler. Danke Andrea und Chrstine für die Orga des Abends und für den perfekten Kuchen Lia und Anja Knecht.