24.11.2018 SEM Männer Pforzheim

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der Männer erwischte Tobias Wirth nicht den optimalen Tag. Er bezwang in Runde eins Gugel aus Esslingen mit Haltegriff. In der weiteren Begegnung konnte Mouladze aus Ingolstadt besiegt werden. Im Halbfinale und im Kampf um Platz 3 war nichts zu holen und so beendete Tobias das Turnier mit einem undankbaren fünften Platz.

24.11.2018 Kappelbergturnier U15/U18

Beim 26. Fellbacher Kappelbergturnier U15/U18 konnten mehrere Heubacher Judoka in den Kampf um die Medaillen eingreifen und sich einen Platz auf dem Siegerpodest erkämpfen.

Altersklasse U18

  • Erik Kohler -81 kg: Platz 1
  • Selin Bozkurt -63 kg: Platz 1
  • Sara Gentner -78 kg: Platz 1
  • Tom Kreuder -90 kg: Platz 2

Altersklasse U15

  • Noemi Soré -52 kg: Platz 1
  • Johannes Feix -46 kg: Platz 2
  • Felix Kohler -50 kg: Platz 2
  • Zoé Krischke -40 kg: Platz 3
  • Axel Kohler -66 kg: Platz 3
  • Seva Dudik -43 kg: Platz 5
  • Jasmina Müller -48 kg: Platz 7
  • Leandro De Luca -60 kg: Platz 7

17.-18.11.2018 Deutscher Jugendpokal Senftenberg

Bei einem Turnier mit 10 Matten werden auch einige Kampfrichter benötigt. Heubacher Kampfrichter unterstützten die Großveranstaltung neben und auf der Matte. Mit der Württembergischen Delegation reisten Jemin Veslipahic, Peter Graf, Heike Barth und Sven Albrecht nach Brandenburg. Allein auf der Matte waren 50 Kampfrichter im Einsatz, neben der Matte waren sicher noch einmal so viele beschäftigt. 

17.11.2018 Adler Cup Frankfurt

Erstmals nahmen Heubacher Judoka beim Adler Cup in Frankfurt teil.

In der Altersklasse der u12 belegte Hannah Müller in der Klasse -40kg Platz 7. Noemie Soré erreichte ebenso Platz 7 in der Altersklasse u15 -52kg. Bei den Jungen u15 – 66kg konnte Anes Velsipahic ins Finale einziehen, hier unterlag er seinem russischen Gegner. Sara Gentner wartete vergeblich auf Gegnerinnen, keine der gemeldeten u18 Kämpferinnen -78kg war anwesend, so ging Platz 1 am Samstag kampflos an Sara. Am Sonntag siegte Sara in 2 Begegnungen und belegte auch hier Platz 1. 


11.11.2018 NWEM u10 Esslingen

Bei den Nordwürttembergischen Meisterschaften der u10 konnten die Heubacher Judoka ein eigentlich gutes Ergebnis erkämpfen. Trotzdem waren einige Kids in den entscheidenden Kämpfen einen Schritt zu langsam, so reichte es nicht ganz nach vorne.

Leander Baumhauer Platz 1
Alina Bosch Platz 2
Vanessa Wagner Platz 2
Luca Müller Platz 2
Benedikt Kuhn Platz 2
Tim Heinz Platz 3
Kilian Möslinger Platz 3
Niklas Möslinger Platz 3
Henrik Stoppa Platz 4

10.11.2018 BOT u20 Mannheim

Beim Bundesoffenen Sichtungsturnier u20 in Mannheim konnte Mirjam Wirth erneut ihre gute Form präsentieren. Mirjam besiegte in der Vorrunde Rascher aus Berlin mit O uchi gari, Beyersdorf wurde mit Uchi mata nach kurzer Zeit bezwungen. Im Halbfinale gegen Markloff wurde es etwas schwieriger, Mirjam ging aber mit einer Wertung für ko uchi maki komi in Führung und zog so ins Finale ein. Das Finale gegen König war durch den Griffkampf geprägt, König fixierte Mirjams Arm so, dass kein Technikansatz möglich war. Im Boden konnte sich Mirjam aber durchsetzen und 2 Wertungen durch Haltetechniken erzielen.

Vielen Dank für die schönen Fotos, Andreas Wolfer, JV Nürtingen.

10.11.2018 BOT Holzwickede u17 w

Beim Bundesoffenen Sichtungsturnier der Frauen u17 konnte Sara Gentner in Holzwickede erneut einen Platz auf dem Treppchen ergattern. Sara besiegte Remling und Collas aus NRW mit O soto gari. Gegen die spätere Siegerin König hatte Sara das Nachsehen, auch gegen die Deutsche Meisterin Hempel verlor Sara, konnte aber taktische Vorgaben umsetzen. Wie auch in Bamberg gelang Sara ein dritter Platz.

04.11.2018 SEM u15 w Pforzheim

Am zweiten Tag der Süddeutschen Meisterschaften traten 3 Mädchen vom JZ Heubach an. Bei ihrer ersten Süddeutschen erwischten Zoe Krischke und Jasmina Müller kein gutes Los, beiden mussten in der ersten Runde gegen die Bayrische Meisterin antreten. Zoe Krischke -40kg konnte gegen Santiago mithalten, musste sich aber am Ende geschlagen geben. Jasmina Müller unterlag der späteren Siegerin aus München, konnte aber im Trostrundenkampf gut mitkämpfen. Beide schieden vorzeitig aus, konnten aber wichtige Erfahrung sammeln.

Noemie Soré startete mit einem Freilos in das Turnier und hatte dann gleich den schwierigsten Kampf des Tages vor sich. Lauber aus Ensdorf konnte erst in der Verlängerung bezwungen werden. Die Bayrische Meisterin Bassauer wurde mit Harai goshi besiegt. Im Finale konnte Noemie ihre Kaderkollegin Hartmann von der TSG Backnang mit Sankaku besiegen und Süddeutsche Meisterin werden.

Ebenfalls agierten mehrere Heubacher Kampfrichter auf der Matte, besonders hervorzuheben ist, dass Tobias Wirth wegen seiner guten Leistungen zur Kampfrichter B Lizenz nominiert wurde und seinen Probeeinsatz mit viel Lob absolvierte.

03.11.2018 Mannschaftsturnier München

Beim internationalen Turnier für Mannschaften u17 vertrat Sara Gentner das JZ Heubach im Team der HTG Bad Homburg. Bei 11 Mannschaften konnte das Team die Vorrunde gegen die starke internationale Konkurrenz nicht überstehen. Sara hatte das Nachsehen gegen schwerere Gegnerinnen aus Italien und Serbien, einen Punkt konnte sie beisteuern. Am Sonntag trainierten die Judoka noch gemeinsam, es konnten viele Randori gemacht werden.

03.11.2018 SEM u15 m Pforzheim

Süddeutsche Einzelmeisterschaft der u15 männlich in Pforzheim.
Nach einer Woche Zusatztraining starteten 3 Heubacher Jungs bei den Süddeutschen Meisterschaften der u15 in Pforzheim.
Die Jungen konnten den Erwartungen voll gerecht werden und alle 3 schafften den Sprung auf das Treppchen. Dieses erfreuliche Ergebnis konnte Anes Velispahic noch steigern, er stand ganz oben und wurde Süddeutscher Meister der Klasse -66kg. In der Klasse -46kg konnte Johannes Feix nach 3 Siegen und einer Niederlage den Bayrischen Meister Sepehr mit 2 Waza ari Wertungen bezwingen und so Platz 3 erkämpfen. Felix Kohler kämpfte sich bis ins Halbfinale vor, hier unterlag er und kämpfte um Platz 3 gegen Exner aus Bayern. Diesen Gegner konnte er mit O soto gari werfen und diese Führung brachte Felix schlau über die Zeit. In der Klasse – 66kg war Anes Velispahic an diesem Tag nicht zu schlagen. Nach 3 Ipponsiegen stand er im Finale gegen Vohrer von der Sportschule Kustusch, die Revanche zur Landesmeisterschaft glückte, Anes gewann den Kampf mit Uchi mata. Ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem guten Ergebnis!